26
Jul 11

Liebe Schlechtmenschen

Um das mal vorweg zu nehmen: Ich war schon politisch unkorrekt, da habt ihr eurer Frau noch jedes Mal Blumen mitgebracht, wenn ihr im Puff wart.
Ihr seid nicht politisch unkorrekt, ihr Sarrazins, ihr PI-Nasen, ihr Maskulinisten und ihr Kreuz.net-Vollschreiber: Ihr seid intellektuell unkorrekt. Euer Denken ist haarscharf daneben und wenn ich sage haarscharf, dann meine ich: danebener als der Mond.

Die Welt ist arm und du bist reich.
Das macht dir Angst.
Die Welt ist bunt und du bist bleich.
Das macht dich neidisch.

Ihr seid nicht doof, ihr habt nur nie gelernt, euer Gehirn zu gebrauchen. Das erkennt man auf eine ganz einfache und harmlose Art: Ihr habt keinen Humor. Ihr könnt in der Regel Geld verdienen, ihr könnt Behördengänge absolvieren, ihr könnt pünktlich sein, und ihr konntet immer völlig in Ordnung eure Hausaufgaben machen.
Ihr seid die, die den Knall nicht gehört haben, ihr seid die, die sich wundern, warum plötzlich alle rennen.
Die rennen nicht, die tanzen.
Verehrte Zuspätgekommene, es ist 2011.
Deutschland bei der WM gerettet hat ein Muslim, im Team der ghanaischen Mannschaft stand der Bruder eines deutschen Verteidigers, und ja: Das ist nicht mehr das, womit wir aufgewachsen sind. Allerdings, Moment: Jimmy Hartwig war nun nicht so wahnsinnig reinrassig und Felix Magath, Psst, ist auch nur halb so deutsch wie alle denken.
Die Welt ist heute so offen unübersichtlich wie sie es immer schon im Verborgenen war.

Ihr seid die, die was leisten. Ihr seid die, die jede Menge Steuern zahlen, und dann kommen die Gutmenschen und verprassen das ganze schöne Geld.
Für Muslime!
Ihr wisst natürlich, dass eure Kinder nicht unter der Scharia aufwachsen werden, aber als Köder für die noch etwas ängstlicheren und noch etwas später gekommenen unter euch funktioniert das ganz prächtig: Europa im Schatten von Moscheen, Schauder.

Wie Europa unter Schlechtmenschen aussähe, das könnt ihr euch jetzt anschauen, wenn ihr die Nachrichten anseht, ihr Hobby-Kreuzritter.
Wir hätten eine Gemeinschaft, wie sie immer schon war, wenn die Angst die Vernunft schlägt: Dann wird aufgeräumt, dann muss Blut fließen, dann wird man nicht mehr mal sagen dürfen, dann wird man sagen müssen: Sieg Heil, Deus lo vult!

Aufwachen.

Es wollen nicht alle euch etwas wegnehmen. Schaut mal, ihr bekommt sogar etwas: Tore bei der WM zum Beispiel. Ohne Özil wären wir, und ich schließe euch da ausnahmsweise ein, bei der WM in der Vorrunde ausgeschieden. Ohne Sarrazin hätten wir einfach nur weniger Altpapier.
Wer heute zehn kleine Türkenjungs gegen einen angstbeißenden Leister tauscht, gewinnt 2022 die WM.

Aber ich schweife ab: Was ich eigentlich sagen wollte, war. Schlaft mal aus, guckt mal die Blumen, geht zum Arzt und redet über eure schlaffen Pimmel, da gibt es heute ganz tolle Lösungen. Ladet eure Frau zum Essen ein beim teuersten Inder der Stadt und dann versucht mal richtig intensiv zu verstehen, dass alles gar nicht so schlimm ist. Solange man Leuten wie euch keinen Zugang zu Waffen gibt.


15
Jul 11

Making of Dolce Vita von Vesto Caino (NSFW) Update: Clip auf Youtube

“Die Ofen is a little fucked.” Wegen dieses Satzes darf Marco Barotti nicht in meine Wohnung. In der Wohnung einer Bekannten sprang er auf den Kachelofen, er ist behände wie ein kleines Tier, und tanzte, denn oben tanzt es sich besser.
Sein Fazit war schließlich: “Die Ofen is a little fucked”, was man so sagen kann. Denn er ist zwar behände wie ein kleines Tier, aber er kann stampfen wie ein Elefant.

Was man im Making of zu Dolce Vita recht deutlich sehen kann.
(NSFW: Brüste und Gewalt)

UPDATE:
Hier der ganze Clip auf tape.tv: Dolce Vita – Vesto Caino

Update 2: Dolce Vita auf Youtube


15
Jul 11

Bionic mit Zahia Dehar – Kurzfilm von Greg Williams

Zahia Dehar wurde dadurch bekannt, dass sie als Minderjährige mit Franck Ribéry gegen Bezahlung Sex hatte. In diesem Kurzfilm von Greg Williams spielt sie nun eine Mensch-Maschine, die anscheinend als Dienstmädchen/Sexspielzeug verwendet werden soll, was einen sehr beeindruckenden Effekt hat, eine Art reverses Uncanny Valley. Zahia Dehars Erscheinung hat schon auf Partyfotos Ähnlichkeit mit einer Real Doll – verstärkt durch einen extrahohlen Gesichtsausdruck und Boris-Karloff-Bewegungen wird man das Gefühl nicht los, dass hier eine Puppe einen Menschen spielt, der eine Puppe spielt. Zuletzt hat mich ein Nichtschauspieler so überzeugt, als ich Schwarzenegger in Terminator gesehen habe.

Der Film ist etwas sexy, also: Nicht am Arbeitsplatz schauen.

Zahia Dehar in BIONIC – Short Film by Greg Williams (HD official) from Zahia Officiel on Vimeo.

Hier noch der erste Teil einer “Dokumentation” über Real Dolls.


13
Jul 11

Ein Autor im Jahr 2039

Moment: Natürlich weiß ich, dass niemand meine Bücher liest. Erstens bin ich kein Fantast und zweitens ist das ja schon ziemlich lange so. Der einzige außer mir ist in der Regel mein Lektor, also der zuständige EU-Beamte von der Europäischen Initiative zum Erhalt des Kulturguts Buch. So heißt sie natürlich nicht, aber ich kann mir französische Namen so schlecht merken. Der Beamte spricht es immer so aus wie der Sprecher früher in der Renault-Werbung “Créateur d´automobiles” sagte, so extra nasal und schnell. Continue reading →


12
Jul 11

(MA CHE) DOLCE VITA – VESTO CAINO – LIVE PREVIEW

(MA CHE) DOLCE VITA – VESTO CAINO – LIVE PREVIEW

Wird am 2. September veröffentlicht. Und ein Hit. Mit dem dann dazugehörigen Video war unser Lieblingskinski Malakoff Kowalski die letzten Wochen beschäftigt. Das wird vermutlich zum Verbot des Musikfernsehens führen. Der Live Preview ist vergleichsweise harmlos, aber das Prinzips des Songs kommt rüber.


06
Jul 11

Warum ist die Zeitung so dünn?

Die SZ ist zur Zeit recht dünn. Auch andere Zeitungen sind von der Schwindsucht betroffen. Auf den Titelseiten befindet sich jeweils ein kleiner Kasten, der erklärt, dass die Redaktionen streiken. Warum sie streiken, erfährt man nicht. Hier ist eine Erklärung der Redaktionen einiger Zeitungen aus Ostwestfalen, die anders als über Blogs (und einige wenige Online-Medien) die Öffentlichkeit nicht erreichen. Continue reading →


04
Jul 11

Auf der Autobahn des Irrsinns (Extended Version)

Bei taz.de habe ich einen Kommentar zu dem Sommerlochquatsch um Facebookpartys geschrieben.

Hier nun die Extended Version:

Unterdessen forderte Karl Theodor zu Guttenberg, der aus Kabinettssitzungen immer noch nicht wegzudenken ist, das Verbot von Druckern. Niemand könne vorhersagen, wann wo etwas ausgedruckt werde und wer die Druckergebnisse in die Hände bekomme. Überhaupt gebe es zuviel Druck. Weshalb man auch nie mit etwas fertig werde und überhaupt. Continue reading →


02
Jul 11

Louis CK von 1993 und Varianten von You’re my heart, you’re my soul


Continue reading →