30
Okt 09

Eva Schweitzer und die Hodenlosigkeit deutscher Blogger

Eva Schweitzer, eine Journalistin, deren Anwalt (entgegen Schweitzers Wunsch) einen Blogger abmahnte, weil dieser einen ihrer Artikel in weiten Teilen kopiert hat, äußert sich zu der Angelegeheit. In ihrem Artikel wird deutlich: Die empörungsbereiten Blogger haben nicht nur keine Eier, sie sind nicht bloß sexistisch, borniert, denk- und redefaul, nein: Ihnen geht auch vollkommen die Fähigkeit ab, selbständig einen Text zu erstellen. Im Gegensatz zu Frau Schweitzer, weshalb eben Blogger von Schweitzer klauen und nicht umgekehrt.
Moment, klauen? Geistiges Eigentum ist doch immer Eigentumsanmaßung, die Gedanken sind frei und die Nutellabrote schmiert die Mama?!
Ja, klar. Aber Creative Commons war ursprünglich gedacht als Möglichkeit, Ideen zu erweitern. Es war nicht so gedacht, dass ganz unten in der Nahrungspyramide ein paar Contentidioten sich etwas einfallen lassen und oben werden die mittelalten Blogmännchen dafür gefeiert, dass sie in der Lage sind, Videos einzubinden und Links zu setzen. Die zum Denunziantentum neigenden deutschen Topblogger können nicht bloß nicht telefonieren, weil sie ja immerzu daddeln auf ihren Telefonen, die klüger sind als sie selbst, sie kriegen ihren Rechner auch nicht mehr hochgefahren, um etwas Eigenes zu produzieren.
Aber Empörungserektionen, die gehen noch. Glückwunsch.