Die Liebe und Ihr

Ich habe vor zwei Wochen einen Vertrag mit Piper unterschrieben und schreibe nun ein Buch. Es geht um die Liebe. Männer und Frauen, Männer und Männer, Frauen und Frauen, Männer und Schafe.
Da es ein Sachbuch ist und ich zur Unsachlichkeit neige, habe ich an Euch gedacht – ich hätte gerne Geschichten, Ideen, Anregungen, Lesehinweise zu den Themen Gender (Wirkt sich der Feminismus auf Eure Liebesbeziehungen aus?) und Pornographie (Drückt Sie Eure Libido? Oder im Gegenteil? Schon mal Ärger mit dem Partner gehabt deswegen? Was ist mit Jugendschutz im Netz?) und generell zur Liebe und zur Sexualität. Zu Zärtlichkeit bitte nichts, da bekomme ich beim Lesen Gänsehaut. Wenn Ihr mit Euren Partnern Probleme habt, habt Ihr dann schonmal den Eindruck, die seien geschlechtsspezifisch? Ist Liebe heute schwieriger geworden?
Wenn Ihr Euch zwischen Job und Beziehung entscheiden müsst, wie entscheidet Ihr Euch? Wie laufen Fernbeziehungen?

Ich kann für nichts versprechen, dass es im Buch landet. Ihr müsst Euch aber auch nicht bemühen, komisch zu schreiben, das würde ich dann versuchen. Der Deal ist im Grunde ganz Web2.0: Ihr habt nichts davon und ich lasse mich feiern.

Schreibt also entweder in die Kommentare oder eine Mail an mich:
maltenwelding ät gmail.com
Sagt doch jeweils bitte dazu, ob Ihr anonym bleiben wollt.

Tags: , , ,

46 comments

  1. Ich schreibe dazu jetzt mal nichts, meine mich aber zu erinnern, dass Christoph Spehr in Aliens (Sachbuch über Postkapitalismus) oder an anderer Stelle mal ein sehr lesenswertes Kapitel über Liebesbeziehungen zu Feministinnen drinne hatte.

  2. (Und wo ich schon bei Buchempfehlungen bin: Kaufmann/Morgen danach und Schmutzige Wäsche)

  3. Wieso ein Sachbuch? Wieso packst du nicht einfach Paul als Roman zwischen Buchdeckel?

  4. warum presst du die paul-geschichten nicht einfach ein bisschen geordnet zusammen? vorher noch ein paar schöne übergänge schreiben … fertig.

    da hast du doch die themen dann so ziemlich alle drin und sachbücher werden ja eh nich gelesen.

  5. Bei Paul geht es HASS :-)

    • I became aware of the blog via the VOR bcdoarast. It’s great to see that people of like mind are taking the time to raise awareness about our role and place within the natural world. This is a much needed perspective.

  6. Na, Paul gibt es doch schon umsonst.

  7. Hiermit bewerbe ich mich offiziell als Co-Autorin und berichte live aus der Stadt der Liebe.

  8. Heiho boy! Ich kenne mich mit dem ganzen Liebesdingsbums gar nicht aus. Soll ich dir trotzdem schreiben?

  9. @FrauKulli: Die Sensations-Frau-Kulli? Das wäre jetzt echt ein Ding!

  10. nur so, zum mal-lesen, über ein beziehungsmodell: http://jungle-world.com/artikel/2007/35/20264.html

  11. He- gibts etwa schon Double von mir? Na klaro, ich bin’s- die von Sensation! ;-)

  12. Seit ich Pornos schreibe ist mein Liebesleben jedenfalls wieder abwechslungsreicher geworden :P

  13. Herzlichen Glückwunsch überhaupt erstmal zum Vertrag. Der war meiner Meinung nach überfällig.

    Tipps und Erfahrungsberichte können die anonymen Kommentatoren gerne geben ;-)

  14. glückwunsch! auf dass du dich nicht so vergaloppierst wie der oben verlinkte herr schott von der jungle world!
    habs eben mal zugegeben nicht gründlich gelesen, und es ist nicht uninteressant, aber diese “fortschrittliche” forderung, die menschen sollen doch bitte mal etwas rationaler fühlen, ist schon ziemlich absurd.
    (“Die Gedankenlosigkeit, mit der die meisten Menschen noch immer gemäß den überholten Kategorien der Monogamie fühlen und handeln, ist um so frustrierender….”)

  15. @malte: hurra & glückwunsch! kaufe hiermit, was auch immer am ende bei herauskommt ;-)

    @frank: merci für den nur-so,zum-mal-lesen-jungle-world-link. schlimmer stil, aber das ist dann wohl diese ernsthafte diskussion, ha.

  16. @heidrun:
    Hehe. Ich fühle immer gedankenlos :)

    Ansonsten hat der Feminismus die Paarbeziehungen hierzulande noch viel zuwenig beeinflusst. Aber ich glaube darüber habe ich mich bei Malte schon ausührlich ausgekotzt.

  17. Ich gratuliere dann auch noch mal. Und finde das alles sehr folgerichtig.

  18. Es geht also um Sex-Sachbuch. Naja … hoffentlich findest du in dem Marktsegment noch eine Lücke.

    “Wenn Ihr Euch zwischen Job und Beziehung entscheiden müsst, wie entscheidet Ihr Euch?”

    Keiner geht freiwillig zu einer Nutte um die für einen Job in Anspruch zu nehmen … oder wie ist die Frage zu verstehen?

  19. @maltefan: ich auch. scheisskonservativ ist das, das wissen wir ja jetzt.
    ich glaub, wir beide haben uns da an verschiedenen stellen schon gemeinsam drüber ausgekotzt…

  20. Schreib irgendwas über Guido Westerwelle!

  21. @Frau Kulli: Du und das Thema Liebe, das war ja schon immer eine ganz enge Verbindung. Du romantische Seele, Du!;) Aber Schluß mit Romantik an dieser Stelle, sonst muß Malte weinen!

  22. @heidrun
    Darüber kann man gar nicht genügend kotzen.
    So richtig übel finde ich das hierzulande ohnehin erst seit ich einer skandinavischen Firma gearbeitet habe. Ich glaube 80% der deutschen Männer würden in Skandinavien keine Frau finden. Die Mädels lassen sich einfach nicht verarschen für ne Beziehung.

  23. Erstmal Glückwunsch Malte :-)
    Ich wollte noch eben anmerken, nur weil’s die Geschichten von Paul schon umsonst gibt heißt das ja nicht dass wir(ich) die nicht trotzdem in Buchform kaufen würden.

  24. der herr schroeder

    Seltsames Thema, so kurz vor den Wahlen. Ich möchte bitte anonym bleiben.

  25. @maltefan: ja, das stimmt. aber die netz- und auch live-diskussionen darüber sind auf dauer ermüdend. im job, im nachtleben, in beziehungen… man stößt doch häufig auf immer denselben scheiss, und vielen ist es noch nicht einmal bewusst. emanzipation ist leider für viele frauen und männer unserer generation “kein thema mehr”. oder nur theoretisch. und ich meine rückschritte festzustellen, wenn sich 14jährige wie in irgendwelchen albernen musikvideos als sexobjekt gerieren, und es trotz gegenteiliger beteuerungen im vorfeld doch immer die frauen sind, die zuhause bei den kindern bleiben ( gegen ihren willen, wenn sie es so wollen, ist es ja fein). aber ach.

  26. Ich möchte auch anonym bleiben. Und ich habe niemals etwas gesagt.

  27. Ist das jetzt n Witz oder bleiben einfach alle anonym? Auch du Malte? Dann gibt’s kein Buch. Eigentlich schade. Das kannst du mit reinnehmen: Ich hab mich schon mal getraut auf youporn zu gehen.

  28. der herr schroeder

    Ja, wie stellen Sie sich das denn vor? Wenn die Albrechts bei mir nebenan spitzbekommen, dass ich gelegentlich mit Hahnenmaske in sexy Buffallo-London-Pumps im Club Aphrodisia auftrete, bin ich erledigt.

  29. Wieso haben wir nichts davon? Wir haben jetzt ganz viel Aufmerksamkeit von unserem Guru und später seine endlose Liebe.

  30. Intimes Geständnis:
    Ich wollte schon immer mal einen Döner essend bumsen.

  31. Glückwunsch auch von mir. Zum Thema empfehle ich die “Liebesbriefe an Gala” von Paul Eluard.
    Viel Erfolg!

  32. @FK: Und was willst du essen während Du den Döner bumst?

  33. In Elias’ Über den Prozeß der Zivilisation musst Du Dir mal das Kapitel über Minnesang durchlesen. Das ist so abstrus, wie es witzig ist.

  34. Affenweibchen stiften Frieden zwischen streitenden Männchen zum Sex animieren. Inwiefern kann man davon auf uns schließen?

  35. Ich schlage vor, eine Veranstaltung zu machen, eine Konferenz der Liebe. Mit dem Nilzenburger als Keynote-Redner !

  36. @Mathias Schumacher: weinen, heulen, schluchzen, jammern und wehklagen- alles gehört zur Liebe wie die Hand zum Schuh. Ich suche immer noch, immer weiter, immer neu.
    Was machst du denn sonst so?

  37. Würde ich bei Piper in einer Etage sitzen, in der Entscheidungen getroffen werden, der Vertrag wäre in diesem Moment wohl nichtig.

  38. @goldt
    Sehr interessant.

  39. @ Goldt: So einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch, dann aber doch nicht.
    Warum denken Sie das?

  40. Ich denke, es ist der Ton, der auf mich einen unprofessionellen Eindruck macht. Und von einem Autor erwarte ich mehr Eigenständigkeit. Ich weiß aber auch, dass das andere, aus ebenso guten Gründen, anders sehen.

  41. Ich denke, da sind die Grenzen inzwischen relativ fließend. Das macht es einerseits leichter, andererseits schwerer, weil man nicht mehr so genau weiß, wie man was zu bedienen hat. Und: Ein Autor war seit jeher jemand, der auch diese “unprofessionelle” Seite hat. Deswegen gab/gibt es nicht nur Mäzene, sondern auch Fürsprecher, Agenten etc Und es gab schon immer die Situation, dass man unverhofft nacharbeiten musste. Heute macht man es wohl z.T. auch per Aufruf im Netz. Manche schalten Anzeigen in Zeitungen. Solange das Ergebnis stimmt…. – ?

  42. Also, unprofessionell in Anführungszeichen, weil es ja nicht wirklich unprofessionell ist. Das wäre es, wenn man sich mit der nicht zu bändigenden Materie bis zum Skt. Nimmerleinstag rumschlagen würde, um dann aus falschem Stolz ein halbgares Produkt abzuliefern.

  43. Meine Freundin und ich sind schon seit ein paar Dekaden ein Liebespaar – einfach so. Das hatten wir nie geplant oder beabsichtigt, sondern einfach immer weitergemacht. zusammen! – versteht sich ;-)

    Das ist vielleicht der Punkt? Liebe ist planlos, nicht vorhersehbar? Wo sie eben hinfällt, da liegt sie eben.

    Und dann gibt es da noch die Aufs und Abs und Dick und Dünn und sowas: Aus dem Besonderen wird das Alltägliche und daraus wieder das Besondere und so weiter….

    Du machst das schon Malte Welding!