Offener Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel

Künstler fordern Kanzlerin zur sofortigen Kehrtwende in der Atompolitik auf!
Mahnwache vor dem Kanzleramt am 16.03, um 14.00 Uhr, Willy Brandt Str. 1 mit Clemens Schick, Inga Humpe, Tommi Eckart u.a.

Wir laden Pressevertreter (Journalisten, Fotografen) ein, die Mahnwache zu begleiten.

Zahlreiche Künstler aus Deutschland haben auf Initiative der Musiker Inga Humpe und Tommi Eckart (2raumwohnung) sowie des Schauspielers Clemens Schick (Jedem das seine, Transit) die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in einem offenen Brief dazu aufgefordert, den durch die Koalition kürzlich verabschiedeten und zeitlich verlängerten Ausstieg aus der Atomenergie im Angesicht der nuklearen Katastrophe in Japan sofort rückgängig zu machen.

Zudem laden die Initiatoren für den morgigen Mittwoch, 16.03., um 14.00 Uhr zu einer Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt ein, um ein sichtbares Zeichen gegen die aktuelle Atompolitik der Bundesregierung zu setzen.

Zu den ersten Unterzeichnern des offenen Briefes an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gehören unter anderem Kunstschaffende wie der Schauspieler Götz George, der Regisseur Leander Hausmann, die Musiker Udo Lindenberg, Seeed, Peter Fox, Annette Humpe, Adel Tawil, Thomas D., Max Raabe, Schauspielerin und Sängerin Anna Loos Liefers, die Schauspielerin Nicolette Krebitz, der Regisseur Marco Kreuzpaintner oder die Verlegerin Dr. Angelika Taschen.

Finden Sie hier den offenen Brief an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel:

Initiatoren: Clemens Schick Inga Humpe Tommi Eckart

NO APOCALYPSE NOW!

Berlin, den 14.März 2011

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wir, Kunstschaffende aus Deutschland, fordern Sie auf, im Angesicht der atomaren Katastrophe in Japan, den Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Atomenergie in diesem Land sofort rückgängig zu machen.

Spätestens nach diesem schwerwiegenden Unfall in Fukushima müssen alle sehenden und denkenden Menschen begriffen haben, dass hier die Zukunft der Erde zerstört wird.

Es ist nicht hinnehmbar, in den letzten Tagen beobachten zu müssen, wie Ihre Koalition versucht, ihre Fehlentscheidung im Bezug auf den Atomausstieg zu rechtfertigen.

Fakten sind:

ES GIBT KEINE SICHEREN ATOMKRAFTWERKE!
DIE ENTSORGUNG DES ATOMAREN MÜLLS IST NICHT GEKLÄRT!
ES GIBT WELTWEIT KEINE SICHEREN ENDLAGER!

Wir zitieren Sie:
„Der Mensch mit seiner unveräußerlichen Würde und Einzigartigkeit muss im Mittelpunkt der Politik stehen.“

Deshalb fordern wir Sie auf:

Haben Sie den Mut für Ihre eigenen Werte einzustehen.
Schützen Sie die Zukunft dieser Erde und der Menschen.
Stoppen Sie den atomaren Wahnsinn in Deutschland- JETZT.
Setzen Sie sich für einen Atomausstieg in ganz Europa ein.

SIE HABEN DIE MÖGLICHKEIT DAZU,
NEHMEN SIE DIE VERANTWORTUNG JETZT AN.
NICHT, WENN ES ZU SPÄT IST UND NUR NOCH SCHULDIGE FÜR GEMACHTE FEHLER GESUCHT WERDEN.
IN JAPAN IST ES ZU SPÄT.

UNSER MITGEFÜHL IST BEI DER JAPANISCHEN BEVÖLKERUNG.

Gezeichnet:

Clemens Schick, Inga Humpe, Tommi Eckart

Um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen, laden wir zu einer mahnwache ein:

diesen mittwoch, den 16.3. 2011
um 14:00 uhr –
willy brandt straße 1
vor dem bundeskanzleramt

32 comments

  1. Ich bin AKW-Gegner schon von Geburt an.
    Wenn Frau Merkel ihren Kurs nun korrigiert, würde das allerdings kein gutes Licht auf sie werfen. Entweder man ist von der Sicherheit von den Atomkraftwerken in Deutschland überzeugt oder man ist das nicht.

  2. Kann man diesen Brief mit unterzeichnen?

  3. Da bin ich dabei. Als Künstler.
    Klingt recht vernünftig.

    Ein Hinweis vielleicht, dass dies keine Panikreaktion auf die aktuelle Hysterie ist, wäre nicht verkehrt. Denn die Sache ist schon seit Jahren so, wie hier angemahnt!

  4. ” den durch die Koalition kürzlich verabschiedeten und zeitlich verlängerten Ausstieg aus der Atomenergie im Angesicht der nuklearen Katastrophe in Japan sofort rückgängig zu machen.”

    ähm ja … den austieg rückgänig machen …

  5. Sehr gut, weitermachen!

  6. Dem vermeintlichen Inhalt dieses Briefs stimme ich ja voll und ganz zu. Aber wieso schreiben ausgerechnet Legastheniker sowas? In dem Brief wimmelt es nur so von Schreibfehlern. Kann das keiner schreiben, der dessen auch fähig ist? Wenn man schon die Straße nicht richtig schreiben kann, in der man sich gerade befindet und z. B. auch nicht weiß, wie man ein Datum oder eine Uhrzeit einheitlich schreibt, kann dies doch niemand im Kanzleramt für voll nehmen. Schade!

  7. @Leonard Was bekommst du für Dein opposition-research? Die zahlen gut, ne

  8. Bitte, bitte, lasst das jemanden schreiben, der das kann. Spätestens nach dem zweiten Absatz möchte das niemand mehr weiterlesen.

  9. ich bind für massenselbstmord. dann haben wir es hinter uns.

  10. Normalerweise rege ich mich auch über Schreibfehler auf und würde gerne alle Verfasser, der mit Fehler bespickten Kommentare im Internet, strafrechtlich verfolgen lassen, aber in diesem Fall sollte man doch Prioritäten setzen. Das eigentliche Thema betreffen BIN ICH DABEI!

  11. uups, wollte natürlich „betreffend“ schreiben!

  12. @leonond
    Lohnt es sich darüber aufzuregen? Viel wichtiger ist doch die Aussage und nicht die Form des Schreibens!!!

  13. Die Arroganz und Ignoranz der Menschen ( speziell der Macht habenden) der Natur gegenüber ist unglaublich. Die: „nach uns die Sintflut-Mentalität“ wird bestraft von derErde und Natur selbst. Warum lernt die Menschheit nicht? Warum gibt es keinen Respekt und Dankbarkeit auf diesen eigentlich herrlichen Planeten leben zu dürfen mit all seinen herrlichen Geschöpfen? Es wird als normal empfunden. Aber das ist es nicht.

    SO: RESPECT THE MOTHER EARTH!!!!!!!!!!!!!!

  14. ie Arroganz und Ignoranz der Menschen ( speziell der Macht habenden) der Natur gegenüber ist unglaublich. Die: “nach uns die Sintflut-Mentalität” wird bestraft von derErde und Natur selbst. Warum lernt die Menschheit nicht? Warum gibt es keinen Respekt und Dankbarkeit auf diesen eigentlich herrlichen Planeten leben zu dürfen mit all seinen herrlichen Geschöpfen? Es wird als normal empfunden. Aber das ist es nicht.

    SO: RESPECT THE MOTHER EARTH!!!!!!!!!!!!!!

  15. Es ist 5 Minuten nach 12.00 h, Menschen und mit ihr alle Lebewesen werden einem brutalem, kursichtigen Profitstreben geopfert, die hier in Deutschland Lebenden werden noch immer eingelullt, wir seien sicher vor der Atomkatastrophe in Japan. Dabei geht es um unsere Erde insgesamt. Atomenergie verseucht auch ohne solche Katastrophen durch die Rückstände unseren Planeten. Auch wenn Frankreich, England u.a. noch nicht mitziehen, der Anfang ist mit diesem merkwürdigen Moratorium gemacht. Alle Atomkraftwerke müssen auf Dauer vom Netz und das für immer.

  16. WIR HABEN NUR EINE ERDE UND JETZT WIRD ES ZEIT FÜR EINE ÄNDERUNG FÜR UNSERE KINDER UND EKELKINDER

  17. Ich find den Brief gut

  18. Mir fällt angesichts dieser apokalyptischen Bildern, bei allem Mitleid mit dem japanischem Volk, nur noch diese zynische Aussage ein:
    Was wir jetzt erleben, ist die Rache der Wale, die zu tausenden sinnlos sterben mussten/müssen – aus Profitgier – und nicht aus vorgeschobenen wissenschaftlichen Gründen.
    Jetzt geht man noch weiter und bringt sich, auch aus Profitgier, gleich selber um. Es ist ja wohl mittlerweile klar, dass die Verantwortlichen wussten wie schrottig die sechs „Eierkocher“ sind oder bald waren.

    Wollen wir uns auch umbringen? Nein? Also Stecker ziehen und zwar für immer. Dies sage ich als Künstler aber auch als Elektrotechniker der schon in der Berufsschule in 1970ern kapiert hat – Atomkraft ist Tot-Sicher.

  19. solltet ihr aber nicht selber zur Besinnung kommen … und erkennen, daß dem Menschen geraten wäre … die Grenzen der Manipulation von Atom und Genom nicht selbstherrlich zu überschreiten … werdet ihr vielleicht erfahren, daß die Erde ein lebender Organismus ist … und sich möglicherweise auf die ihr eigene Art … schütteln wird … um sich zu befreien … ©scribamus: aus ge.dichte GeDANKen

  20. Wir müssen endlich begreifen, daß ethisch verantwortliche Politik bedeutet, das Schicksal von Millionen von Menschen nicht einfach von einer glücklichen Windrichtung abhängig zu machen … Dieses Restrisiko ist unmenschlich !!!

  21. Andreas H. Goslar

    Ich glaube das alles hin und her hier in unserem Land bringt uns nicht viel, es MUSS die gesammte Menschheit begreifen, das wir weg von Atomkraftwerken müssen, um eine Apocalypse wie in Japan zu verhindern. Wem nützt es, wenn wir in Deutschland alle AKW’s abschalten und rings um unser Land der Spuk weiter geht, das ist keine Angelegenheit in unserem Land, sondern eine weltweite ache, also für uns Europäer wäre da mehr das Europaparlament ein Ansprechpartner, gegen diese MÜSSEN unsere Proteste gehen und nicht unsere Politiker!!!

    Und was ist mit der UNO… das ist doch der Weltsicherheitsrat! Sind die nicht für die Sicherheit der Welt verantwortlich??? So wie es in ihren Namen steht.

    Fakt ist, dieses muss ein internationales Thema werden und nicht auf nationaler Ebene diskutiert werden, wenn das nur ein Land macht und Alle Atomkraftwerke abschaltet wäre das wie eine Stecknadel im Heuhaufen, also meine Meinung ist „Proteste ans Europaparlament und an die UNO, Frau Merkel selber kann da wenig machen!!!

  22. Ein wertvolles und wichtiges Schreiben!

    Doch leider werden diese wahren Worte wohl im Sande verlaufen … Es wird sich LEIDER und wie fast immer nichts ändern.

    Meine respektvollen Grüße!

  23. Eine gute und ambitionierte Sache dieser Brief! Und ich bin seit Jahren immer wieder dabei und/oder unterschreibe, klicke an oder vote sonst wie bei solchen Initiativen. Leider ist meine Erfahrung einfach die, das im Kern nichts erreicht wird.
    Die Lobby der Weltwirtschaft ist einfach zu stark, zu gut organisiert und zu vernetzt, als das irgendwer-oder was dieses Wirrwar aufdröseln könnte! Letztendlich zieht immer das Argument, das die bald schon sieben Mrd. Menschen auf dem Globus schliesslich auch alle versorgt werden wollen. Das hat zwar in der Geschichte der Menschheit noch nie auch nur annähernd geklappt, aber als Angst schürender Einwand immer wieder gern genommen.
    Aber ich schweife ab! Was ich sagen will ist, das die Menschen
    als Ganzes nur eine Chance haben, auf diesem Kügelchen die führende Spezies zu bleiben! Wir müssen nämlich begreifen, das wir nicht mehr länger wie Schmarotzer unseren Lebensraum „aussaugen“ dürfen, sondern wir müssen uns zu Symbionten wandeln, die nur nehmen was sie brauchen und auch zur Gesundheit ihres „Wirts“ beitragen! Um das zu erreichen müssen logischerweise erstmal alle Schmarotzer wissen, das sie welche sind!!!
    Also sind wir bei der allseits beliebten Bildung angelangt.
    Ein gutes Drittel der Menschheit kann nicht lesen, und ein paar mehr nicht schreiben! Erschwerend kommt hinzu, das gerade diese Peoples von Früh bis Spät zu tun haben sich, „am kacken zu halten“, wie man so sagt; also gar keine Zeit haben darüber nachzudenken, ob der Baum der gerade verfeuert wird, damit sie nicht erfrieren, dem Klima doppelt schadet, oder nicht!
    Man muss die Menschen schlau bekommen, dann besteht irgendwann vieleicht die Chance, das zwei/drei Milliarden aufstehen und protestieren. Und dann ist es auch vieleicht möglich diesen weltweiten Moloch aus Macht, Lobby, Politik,
    Geld, Korruption, Arroganz und unendlicher Dummheit ins wanken zu bringen,(…) und eventuell zu Fall!
    Also, immer schön weiter fighten!
    Es hat ein paar Jahrhunderte gedauert, bis die Bildung für alle, Feudalismus und Monarchie abgeschafft hat! Da können wir, die ja gerade mal seit ein paar Jahrzehnten anfangen unseren Planeten zu begreifen, die Flinte doch nicht ins Korn werfen!
    Noch ist, glaube ich, nichts verloren, man muss nur am richtigen Ende anfangen.

  24. dinge ändern sich. ändern sich ständig.
    und wenn sich viele dinge zum schlechtern ändern dann gibt es immer ein paar gute nebeneffekte.
    alles ist eben immer gut und schlecht zugleich. es liegt in der jämmerlichkeit des menschen das erst ein

    disaster passieren muss das sich etwas bewegt. immer muss es erst blut und leid geben. dann glotzen alle hin.

    jedenfalls wenn es uns selber auch irgendwie treffen könnte. dann ist es am spannensden. der eigene arsch ist

    doch immer noch der wichtigste. hätte man mehrheitlich schon mal eher briefe geschrieben und hätte man mehrheitlich nicht cdu schon mal

    vorher nicht wählen können. dann hätte man sich jetzt nur auf mitgefühl konzentrieren können. das hätte ich

    edler gefunden. so wird mal wieder entlarvt was wir eh schon alle wussten. ja der mensch ist egoist

    kurzsichtig und vergesslich, gutgläubig, leicht manipulierbar, unglaublich dämlich und das bei den

    möglichkeiten. und mitgefühl ist eine sache die der mensch nicht kennt. er hat davon gehört. ja. das schon. und

    ich schlies mich da mit ein. ich behaupte nicht ich bin besser. leider kann ich das nicht. alles in allem keine

    erquikende mischung. so ziemlich genau die mischung die es geschafft hat die hälfte aller lebewesen

    auszurotten, eine globale erwärmung anzuzetteln die ein paar inseln und holland, dänemark vielleicht, alle

    sandstrände usw überschwemmen wird. warum schreibe ich nicht wenigstens: vielleicht.. wir zerstören selbst

    unsere lebensgrundlage.. wir leben schon seit jahren auf der klinge. keine ahnung. es gibt vielleicht 3000

    atombomben auf der welt. vielleicht 3000 kernkraftwerke.
    wie bekloppt muss man sein. wie komplett hirnlos. was kommt nun noch frage ich mich.
    eines ist sicher. es gab genügend. weis gott genügend gelegenheiten aus geschichte zu lernen.
    viel ist nicht hängengeblieben. es wird dem planeten bald so richtig fies an den kragen gehen.
    lasst uns bitte diese katastrophe nutzen um einen anfang zu machen alle existentiellen probleme anzupacken. auch die die unseren eigenen arsch

    erst mal nicht direkt betreffen. Das ist die gelegenheit für eine wende nicht nur in sachen atomaustieg. klar

    muss das sein und gemacht werden. aber wenn es dabei bleibt wird unsere wundervolle. Erde, dieser unglaublich

    vielfältige einzigartige Lebensraum trotzdem für die hunde gehen.
    ich danke allen schlagersängern abschliessend für eine gute sache.

  25. Hier übrigens die Liste der Unterzeichner

    Adel Tawil, Agi Habryka, Agnieszka Zyluk, Aki Kimura, Aleksandra Anna Skwarc, Alessandro Calabrese, Alexander Gnädinger, Alexander Knauber , Alexander Steffen, Alexander Wolf , Alexandra Deinhardt, Alexandra Lebedynski, Alexis Kalpakidis, Alfred Trowers (Seeed), Ali Ghandtschi, Alina Bödeker, Amelie Goldstaub, Amos Fricke, Ana Davila, Andi Zech, Andrea Ennen, Andrea Hofmann, Andrea Rieder, Andrea Schumacher, Andrea Splisgar, Andrea Stahl, Andreas Brieschke, Andreas Dierkes, Andreas Pietschmann, Andreas Wendt, Andro Steinborn, Anett Falkenhagen, Anette Sack, Angela Meyer, Angelika Taschen, Angelina Maccarone, Anita Benning, Anja Topf, Anke Apelt, Anke Kalk, Ann Christin Rommen, Ann-Kristin Hübler.Hesse, Anna Berge, Anna Böger, Anna Fischer, Anna K. Becker, Anna Loos Liefers, Anna Massih, Anna Stieblich, Anne Haffmans, Anne Kaiser, Anne Marburger, Anne Philippi, Anne Retzlaff, Anne Schreiner, Anneke Kim Samau, Annette Apel, Annette Humpe, Annika Becker, Annika Pinske, Annluise-Sophie Schröter, Antje Malik-Bünker, Antje Peters- Hirt, Antonia Goy, Antonia Molter, Antonio Mangiapane, Ariane Lemme, Arne Eberle, Arne Ghosh, Aron Neubert, Astrid Küntzel, August-Julian Herbst, Axel Suendorf, Ayla Schilp, Azhar Kamal , Balthasar Ewald, Banafsche Hourmazdi, Barbara Becker, Barbara Hennings, Barbara Sadowski, Barbara Strauss, Barbara Tartaglia, Bärbel Tetzlaff, Basti Schwarz / Heart of Tiefschwarz, Beatrice Vogel, Beatrice Von Moreau, Belinda Voigt, Bendix Bauer, Benjamin Meyer-Krahmer, Benjamin Strecker, Bennet Togler, Bernd Lechler, Bernhard Musil, Betti Fiegle, Bettina Böhler, Bettina Exner, Bettina Krieg, Bianca Diemer, Bianca Tazegül, Bibiana Beglau, Billie Ray Martin, Birgit Brenner, Birgit Erdmann, Birgit Herdlitschke, Birgit Thater , Birgit Wetzig-Zalkind, Björn Bicker, Björn Bugri, Bogdana Vera Lorenz, Boguth, Britt Heß, Britta Knöller, Burkhard Schläger, Carina Drews, Carmen Breuker, Carolin Bohlmann, Carolin Eichhorst, Caroline Von Voss-Reuss, Catherine Stoy, Charlotte Müller, Chiara Schoras, Chris Gebert, Christel Herkenrath, Christian Dengler, Christian Engelmann, Christian Geyr, Christian Roehrs, Christian Schwochow, Christian Spuck, Christian Werner, Christian Wewerka, Christiane Arp, Christiane Bördner, Christiane Isenberg, Christiane Marx, Christiane Neudecker, Christiane Waldbauer, Christina Athenstädt, Christina Runge, Christine Domkowski Besson, Christine Fenzl, Christine Mohring , Christine Schäfer, Christof Rücker, Christoph Frick, Christoph Letkowski, Christoph Melle, Christoph Schilling, Claudia Heinisch, Claudia Medrow, Claudia Mehnert, Claudia Skoda, Claudia Trost, Connie Walther, Conny Wynen, Constanze Schmitt, Cornelia Schneider, Csilla Szabo, Dagmar Forelle, Daniel Barth, Daniela Eger, Daniela Holtz, Dany Rau, Darius Ghanai, Dave Heugel, David Krippendorff, David Musiol, Demba Nabe (Seeed / Boundzound), Dennis Jelonnek, Diane Busuttil, Didi Danquart , Dirk Dresselhaus, Donnelly, Dora Lanz, Doreen Görisch, Doris Butz-Striebel, Doris Zander, Dorothea Daniels, Dorothea Neukirchen , Dorothee Brill, Dorothee Hörstgen, Dorothee Schön, Dorothee Walter, Dörte Neufeldt, Dr. Christiane Rath, Dr. Christine Weckwerth, Dr. Frieder Lauxmann, Dr. Gabriela Sperl, Dr. Henner Merle, Dr. Katrin Werner, Dr. Olivia Mitscherlich-Schönherr, Dr. Renate Bienert, Dr. Wilfried Stöber, Edith Busz, Edna Hermsen, Edward Berger, Ela Beume, Elena Tzavara, Elfie Anasha, Elin Hansdottir, Elisabeth Baulitz, Elisabetta Piam, Elke Torben Schulz, Ellen Dubick, Elmar Mellert, Elvira Barriga, Erik Wiechert, Erna Peel, Ester Gomila, Eva Marel Jura, Eva Mattes, Eva Vollmar, Eve Walter, Fabian Joest Passamonte, Fabienne Sauvant, Fani Žorž, Faysal Omer, Felix Adlon, Felix Broede, Felix Neunzerling, Feo Aladag, Feride Uslu, Finn-Ole Heinrich, Flama Raddi, Florentine Sack, Florian Foest, Florian Hetz, Florian Hoffmeister, Franca Gelfort, Frank A. Delle (Seeed / Delle), Frank Schliebener, Frank Seide, Franzis Zahl, Franziska Suffenplan-Göbels, Franziska Thoms, Friederike Hohmuth (berlinale sponsorship team), Friederike Von Enzberg, Gabriela Ausonio, Gabriela Gwisdek, Gabriele Binder, Gabriele Jähn, Gabriele Jung, Gabriele Trivellini (Gabo), Georg Diez, Georg Nägle, Gerard Fell, Gerhard Winterle, Gitta Deutz, Godehard Giese, Golchehr Ghavami, Götz George, Grit Aßmuß, Guénaelle Lingfeld, Gundula Schmitz, Gunhild Kranz, Günther Schulz, Hanna Tembrink, Hannes Jaenicke, Hanno Leichtmann, Hans-Jochen Wagner, Hans-Thomas Habedank, Harald Niessner, Hardi Sturm, Hardy Schulz, Harriet Köhler, Heike Bartz-Schroeder, Heike Ebner, Heike Rose, Heike Wiehle-Timm, Heinz Rickmann, Heio von Stetten, Helder Suffenplan, Helene Hegemann, Helge Jürgens, Helmut Göbels, Hendrik Handloegten, Henrik Sauer, Herbert Schäfer, Herrmann Florin, Herwig Fischer, Heta Mantscheff, Hien, Holger Iburg, Horst Brandenburg, Horst Koenig, Idil Üner, Ildiko Basa, Ilka Berghoff, Ina Peichl, Ina Voigt, Inga Mareile Klein, Ingo Vogl, Ingrid Langner , Ion Jonas, Irene Fischer, Iris Ugurel, Irmgard Ludwig-Johnsen, Isa petereit, Isabella Parkinson, Isabelle Barth, Isabelle Küster, Isolde Frey, Ivana Segre Reinach, Jana Schnell, Janko Klingelhöfer, Janna Striebeck, Jantra Kress-Bleiziffer, Jany Tempel, Jasmin Gerat, Jenni Schmidt, Jennifer Lauxmann, Jenny Kirschblum, Jenny Schäuffelen, Jens Reinshagen , Jens-Frederik Otto, Jerome Bugnon (Seeed), Jo van Norden, Joachim Kirschstein, Joana Kohrs, Jobst Knigge, Jochen schropp, Jochen Schütze, Johanna Adorjan, Johanna Gagern, Johanna Groß, Johanna Kolk, Johanna Siedschlag, Johannes Zacher, Johannes Zirner, John Aigner, Jona Wirbeleit, Jonas Spriestersbach, Jörg Dirk Heidelberg, Jörg Hoppe, Jörg Lengler, Jörg Shane Brandenburg, Jost Bradke, Jozo Juric, Judith Rosmair, Julia Busch, Julia Erdmann, Julia Hofbauer, Julia Kainz, Julia Kiolbassa, Julia Littmann, Julia Siepmann, Julia Trauchessec, Julian Ringel, Juno Meinecke, Jürgen Schau, Jürgen Teipel, Jutta Speidel, Kai Seifried, kaija helweg, Karen Kalkowski, Karin Howard, Karin Krautschick, Karin Warburg, Karl Kases, Karla Trippel, Karoline Schuch, Katharina Adler, Katharina Buehler, Katharina Hiersemenzel, Katharina Lorenz, Katharina Löwel, Käthe Ce, Kathrin Greif-Maher, Kathrin Schafroth, Kathrin Stadler, Katia Ponesky, Katja Arndt, Katja Friedel, Katja Riemann, Katja Weitzenböck, Katrin Erichsen, Katrin Kummer, Katrin Möller, Katrin Reiling, Katrin Vellrath, Kay Lottermoser, Kerstin Schöps, Kilian Jörg, Kim Langner, Kirsten Götsche, Kirsten Hermann, Klaus Maria Kurtenbach, Knut Berger, Krista Birkner, Kristin Loschert, Kristin Meyer, Kristin Schönenberg, Laura Daub, Laura Santangelo, Laura Wagener, Lavinia Wilson, Lea W. Frey, Leander Haussmann, Leander Weidl, Lena Knauss, Li Wolfgang Schifffer, Lil Schlichting – Stegemann, Lilli Fichtner, Lisa Clodt, Lisa Maria Potthoff, Lisa-Theres Wenzel, Lissa Endlicher, Lucas Prisor , Lucie Strecker, Ludmilla Rudat, Luigi Scarano, Luise Völkel, Lydia Ziemke, Magda Stolickova, Magdalena Gorgieva, Maik Solbach, Maike Gunsilius, Maike Magdanz, malakoff kowalski, Malgoska Stopa, Malika Chalabi, Malin Böker, Malte Welding, Manfred Langner, Marc Blankenburg, Marc Crelo, Marc Gabizon, Marc Naroska, Marc Weiser, Marco Meßer, Marek Polewski, Margarete Kreuzer, Maria Kamutzki, Maria Neumann, Marie Bäumer, Marie Goyette, Marie-Christine Friedrich, Marie-Line Petrequin, Marie-Pascale Charles, Marika Ullrich, Marilena Netzker, Mario Giordano, Marion Gaedicke, Marion Heine, Marion Meyer-Arendt, Marion Radant, Marita Ziegs, Markus Aldenhoven, Markus Majowski, Markus Schmitz-Peiffer, Markus tegethoff, Marleen Lohse, Marlene Marlow, Martin Englert, Martin Kuhlmann, Martin Lindow, Martin Magestro, Martin Reinhold, Martin Schiemann, Martin Schult, Martin Steffen Susanne Schick, Martina Drueckler, Martine Schrey, Maruschka Pini, Maryam Zaree, Mathias Strohbach, Matthias Böswetter, Matthias Gall, Matthias Netzberger, Matthias Valance, Max Raabe, Maxim Mehmet, Maximilian Brückner, Maximilian Hecker, Melanie Dal Canton, Melanie Freier, Melanie Sommer – Jöst, Melissa Ugurel, Mia Florentine Weiss, Michael Braade, Michael Gwisdek, Michael Iding, Michael Krabbe, Michael Schumacher, Michaela Simon, Michaela Wiebusch, Michel Bergmann, Mik Oala, Milad Ganji, Milena Monssen, Miriam Jacks, Miriam Oberer, Mirjam Dumont, Mirjam Schlottner, Mirjam Scholz, Misel Maticevic, Mo Delgado (Seeed), Mon Muellerschoen, Mona Kino, Mona Koch, Monica Cleve, Monika Hummel, Monika Wank, Monya Wasilewski, Moritz Eggert, Moritz Grewenig, Nadine Jerke, Nadine Stecklina, Nany Lohaus, Natalie Sofinskyj, Natja Brunckhorst, Neels Kattentidt, Nelja Stump, Niclas Hoffmann-Wahlbeck, Nicola Pehle, Nicole, Nicole Schnedler, Nicole Wustrack, Nicolette Krebitz, Niki Lampadius, Nikolaus Franke, Nikosch Cramer-Klett, Nils Buschmann, Nils Uhthoff, Nina Bott, Nina Grosse, Nina Hein, Nina Rautenberg, Nina Strathmann, Nina Tander, Nora Wahls, Norbert Koch-Klaucke , olaf-schulze Steinhaus, Oliver Barduhn, Oliver Keidel, Oliver Schütte, Pascale Busch, Patricia Weil, Patrick Peternader, Patrick Winczewski , Paul Frielinghaus, Paula Kalenberg, Pauline Hoch, Peter Keglevic, Peter Knaack, Peter Kremer, Peter Lichtefeld, Peter Sikorski, Peter Wacha, Philipp Boa, Philipp Gerhardt, Philipp Haffmans, Pierre Baigorry (Peter Fox/ seeed), Platoon (Cultural Development), Prof. Dr. Eberhard Görner (dt. filmakademie), Prof. Dr. Frank w Peter, Prof. Jörg Hafkemeyer, Raban Ruddigkeit, Rabea Hashagen, Rafael Horzon, Rainer Elstermann, Ralf Dittrich, Ralph Brosche, Ralph Herforth, Rebecca Bach, Rebecca Simoneit-Barum, Rebekka Hercher, Regina Schwald, Regine Lührs, Regine Sylvester, Reinhard Schulz, Renate Schneider-Herrmann, Rike Weiger, Robert Brecko, Robert Koall, Robert Spika, Robin Romanski, Roland Leesker, Roland Pfuhl, Roman Brüch, Roman Flügel, Roman Paul, Roswitha Michalka-Schulz, Roza Mehmet, Rüdiger Kusserow (Seeed), Ruth, Bennet , Sabine Ganske, Sabine Jankowski, Sabine Kaack, Sabine Kaufmann, Sabine Liebegott, Sabine Michel, Sabine Schaefer, Sacha Schütte, Sandra Bayrhammer, Sandra Borgmann, Sandra Carl, Sandra Hüller, Sandra Wrampelmeyer, Sarah Blaßkiewitz, Sarah Pagel, Sarah Thomas, Saralisa Volm, Saskia Randt, Sebastian Alten, Sebastian Duerre, Sebastian Kahrs, Sebastian Koch, Sebastian Krajewski (Seeed), Sebastian Lipski, Sebastian Mösch, Sebastian Nuebling, Sekou Neblett, Sema Lomlu Stöber, Senay Ay, Sergej Moya, Shermine Shahrivar, Silke Schütze, Silvia Wolf, Simon Böer, Simone Adelsbach, Simone Eva Schüler, Simone Wendel, Simonetta Reh, Sina Rabe, Sissi Goetze, Skady Lis, Sonia Ordonez Alcantara, Stefa Schick, Stefan Arndt, Stefan Konarske, Stefan Korff, Stefan Rudolf, Stefan Ruhmke, Stefan Vogel, Stefanie Amelie Frederking, Stefanie Fiedler, Stefanie Greca, Stefanie Höner, Stefanie Marthold, Stefanie Schweiger, Stefanie Seidl, Stefanie Steinborn, Stefanie Tönges, Stefanoe Dänzler, Stefany Dreyer, Steffen Gill, Steffen Marius Schulz, Steffen Schroeder, Stepanie Hanna, Stephanie Petrowitz, Stephanie v. Borcke, Susan Riedel, Susann Rüdlinger, Susanne Benedek, Susanne Caje, Susanne Held, Susanne Kraft, Susanne Ottersbach-Flimm, Susanne Schäfer, Susi Seydelmann, Suzan Anbeh, Sven Stricker, Swetlana Heger, Sybille Klotz, Tamari Nikoleishvili, Tania Cappelluti, Tanja Dennewill – Gesswein, Tanja Krüger, Tanja Rohde, Tanya Neufeldt, Teresa Lemme, Tessa Mittelstaedt, Thea Schrader, Thomas Brakel, Thomas D., Thomas Egert, Thomas Pany, Thomas Wolff, Till Kaposty-Bliss, Tim Berge, Tim Egloff, Tim Gutzeit, Tina Hoffmann, Tina Lotila, Tina Pfurr, Tobias Cordes (Seeed), Tobias Fischer, Tobias Lampe, Tobias Lenel, Tobias Purfürst, Tobias Rauscher, Tom Moran, Tom Mustroph, Tom Thiel, Torsten Reibold (Seeed), Tuyet Mai Tran, Udo Lindenberg, Uli Bergmann, Ulla Reiter, Ulla Skoglund, Ulrich Gebauer, Ulrike Borowczyk, Ulrike Folkerts, Ulrike Müller, Ulrike Schütte, Ulrike Sterblich, Ulrike Thomann, Ulrike von Lehsten, Ursela Monn, Ursula Danger, Uta Hansen, Uta Krause, Ute Meurer, Uwe Bünker, Uwe Hartmann, Uwe Hassbecker, Uwe Hauth, Uwe Moritz Eichler, Valerie Badame, Valerie Koch, Valeska Griesebach, Vera Völkel, Verena Wriedt, Veronika Avraham, Veruschka, Victoria Deutschmann, Viola Baier, Vladimir Karaleev, Volker Scherz, Wibke Isenberg, Wilhelm Neufeldt , Wlodek Stopa, Wojo Von Brouwer, Woody Ksaier, Yana Ratthey, Yolanda Zobel, Yosra Labidi, Yvonne Hoffmann , Zinnur Schläger

  26. ZUKUNFT für unsere Kinder:::

    OHNE ATOM !!!!!!!

  27. Fukushima: Mich für andere opfern – würde ich das können?…

    Hier auf dem sicheren Sofa im fernen Deutschland sitzend kann man viel behaupten. Manche verspotten die fünfzig Freiwilligen sogar, welche in der Reaktorhölle von Fukushima versuchen, Schlimmeres……

  28. Meine Güte. Kann man sowas nicht etwas weniger hysterisch und ohne Geschrei formulieren?

    Und was ich sowieso überhaupt nicht verstehe: Was hat Japan jetzt eigentlich an der Situation geändert? Wieso tun jetzt alle so, als hätte man das nicht schon vorher gewusst und billigend in Kauf genommen, dass bei einer Verkettung unglücklicher Umstände in AKWs fürchterliche Unfälle passieren können? In anderen Worten: Warum schreiben die den Brief jetzt und haben ihn nicht damals geschrieben, als die Energieversorgerlobby mit aller Gewalt die Laufzeitverlängerungen durchgedrückt hat?

    Gut, ich gebe zu, die Gelegnheit ist gerade günstig. Aber dieses hysterische Gekreische finde ich nur noch abstoßend. Sorry.

  29. ENERGIE, egal welcher Art, wird viel zu billig verkauft.
    Wenn man sämtliche, enrgiefreisetzende Nachwirkungen (CO2 Ausstoß bei Kohle-KW und BHKW’s, AKW Müll, zerstörte Natur bei WKW’s, Monokulturen für die Holzpelletverbrenner,Kaminöfen, Holzvergaseröfen, Palmölplantagen, Ethanol liefernde Pflanzen usw., wenn man das alles für die Zukunft vorausbezahlen müsste, dann dürfte die KWh nicht unter 5€ kosten. Stichwort Bildung für Alle : auch die kostet Energie , die der Planet eigentlich nicht hat. Und wenn alle Erdenbewohner satt werden sollen (was ja auch wünschenwert ist) wäre der CO2 Schock, incl. Klimaveränderungen vorprogrammiert. Das alles kann passieren, wenn wir die derzeitige, „globalhumane“, Überlebensphilosophie nicht grundlegend überarbeiten. Das Dilemma ist also vorprogrammiert. Ketzerisch gesagt müsste das weltweite Energieverbrauchsniveau, pro Person, auf den Stand von vor der Industriealisierung zurückgedreht werden.
    m

  30. Was sagst Du nun eigentlich zu Steve Carells Ausscheiden bei The Office?

  31. […] verfolgen. Auch eine Reihe deutscher Künstler hat das Thema wohl sehr betroffen. Sie haben einen offenen Brief an unsere Bundeskanzlerin […]

  32. […] tut mir Herzen weh. Aber ich kann jetzt nicht vor dem Kanzleramt stehen und demonstrieren. Vor einer Stunde kamen neunzehn Scanvorlagen, die großformatig in einen Katalog müssen. Ein Scan […]