Die dicken, dummen Kinder

Gestern Abend saß bei Günther Jauch die geistige Mittelschicht des Landes zusammen und redete wie immer den Untergang des Abendlands herbei, dieses Mal war das Internet der Verursacher.
Auf einmal war es wie bei 4chan, wenn ein neues Mem entsteht: alle sagten dasselbe, immer etwas höhnischer, immer etwas wissender. Das Mem hieß: die dicken, dummen Kinder. Die dicken, dummen Kinder können nicht Ball spielen, die dicken, dummen Kinder sind mit Wissen überfordert, die dicken, dummen Kinder sind mit Greifen überfordert, und können also nicht – hier macht man eine Geste mit der Hand, um zu verdeutlichen, dass etwas Bedeutsames kommt: BE-greifen.
Wer sind die dicken, dummen Kinder?
Nicht unsere, nicht wir.
Die Kinder der geistigen Mittelschicht betreiben im Schnitt zweieinhalb Sportarten, beherrschen ein Instrument zu einem Drittel, führen souverän ihr eigenes Konto und schalten von selber den Fernseher aus, um ein Rudel Möhren jagen zu gehen. Sie sind hart wie Macstahl, zäh wie Terrence Malick-Filme und flink wie Geldströme, sie können auch morgen noch kraftvoll zubeißen und wenn ihnen der Sinn nach einer Statistik steht, die ihnen nutzt, dann wissen sie, wo sie die herbekommen.
Nachdem alle Armen in Deutschland gewogen wurden, weiß man nun, dass sie mehr wiegen als die oben erwähnten Teilzeitleistungssportler, und doof – na doof sind sie ja nun auf jeden Fall, sonst wären sie ja nicht arm.
Das Leben, liebe Petra Gester, lieber Manfred Spitzer, liebe Biedermeierer und Biedermeiererinnen, das Leben ist ein Marathonlauf. Viele Eigenschaften sind an verschiedenen Stationen dieses Laufs gefragt: Die Eigenschaft, Kinder abzustempeln, als dick, als doof, als hoffnungslos, gehört sie dazu?

7 comments

  1. Hmmm… ich glaube, ich muss wieder mehr fernsehen, damit ich auch ein paar Dinge zum verbloggen habe ;-)

  2. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Eltern der dicken, doofen Kinder ebenfalls doof sind. Denn sonst könnten sie ihre Kinder ja ebenfalls medienkompetent und trotzdem sportlich erziehen, wie es den Beteiligten auf so wunderbare Weise gelungen ist.

  3. Früher machte Fernsehen doof und ja bei vielen Kanälen stimmt das heute auch. Aber wie es nun mal so ist mit Pauschalisierungen, stimmen diese nicht immer auf alle und jeden.

    Juche, eine Schublade. Alle rein da!

  4. Ich seh die Aussage des ganzen Posts noch nich so 100%… dass es doof ist, Kinder als dick & doof abzustempeln? Aber dann ist es doch auch wieder doof seine Zeit damit zu verplempern irgendwas als doof abzustempeln, wovon sowieso kaum einer Notiz nimmt? Und pauschalisieren? Tut jeder…

  5. [...] wenn eines sicher ist, dann dieses: wird die diskussion absurd oder inhaltsfrei (malte welding), dann handelt es sich zu neunundneunzigkommaneun prozent um eine deutsche [...]

  6. Sehr gut. Nur eine Bemerkung. Ein bisschen mehr Interaktion mit den Kommentierenden wäre schön.

  7. zäh wie Terrence Malick-Filme
    Sagte ich schon mal, dass ich Dich liebe?